• Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben

Willkommen auf www.essenzen-und-tinkturen.de

Viel Wissenswertes rund um die Themen Homöopathie, Astrologie, Alchemie/Spagyrik und Pflanzenheilkunde.

Die Kunst homöopathische Mittel selbst herzustellen

Der Grundgedanke der Homöopathie ist nicht erst seit 200 Jahren bekannt. Schon Homer schrieb über König Telephos, der an einer nicht heilenden Speerwunde litt, daß diesem das Orakel des Phöbus Apollo antwortete „nur der Speer, der ihn geschlagen, vermöge ihn auch zu heilen“. Mit Hilfe abgefeilter Rostspäne von diesem Speer wurde König Telephos daraufhin geheilt.

Im ausgehenden 15. Jahrhundert formulierte Paracelsus diesen „immerwährenden Mythos der Heilung“, in der alchemistischen Form der Spagyrik, zur Grundlage der abendländischen Heilkunst.

Knapp 300 Jahre später, machte Hahnemann seinerseits die Heilkunde der Alchemisten, als „Homöopathik“, zur Methode und strukturierte alles sehr wissenschaftlich, ganz im Sinne der aufkommenden Industrialisierung.

Durch die 10. Novelle des Deutschen Arzneimittelgesetzes besteht nun die Gefahr, daß dieser verbliebene Rest der alchemistischen Heilkunde, die Homöopathie, vor einem beschlossenen Ende steht.

Letztendlich bedeutet das: Um sich dem Zwang zur naturwissenschaftlich verschnittenen Massenware zu entziehen, stellt man homöopathische Mittel ganz einfach selbst her.
 

 


Möchte man nun selbst Pflanzen suchen, Tinkturen ansetzen und potenzieren tauchen viele Fragen auf.

  • Welche Methoden und Pflanzen verwandten Paracelsus, Hahnemann, Stapf, Clark oder Boericke?
  • Entspricht ein heute hergestelltes homöopathisches Mittel, bzgl. dem Gedankengut und der Herstellungsweise, noch dem Original aus der Zeit des Paracelsus und dann Hahnemann?
  • Ist eine Anfertigung nur in einem Labor mit Reinraum und 100%iger Hygiene machbar?
  • Woher bekommt man die Pflanzen, Laborutensilien sowie Techniken und welche Bücher bieten Detailinformationen?
  • Ist die Herstellung homöopathischer Mittel Geheimwissen?
  • Was bewirken die homöopathischen Mittel? Geht es hier um eine bloße sogenannte Informationsvermittlung und Reiztherapie?

Kommende Termine

40. Krauterstammtisch in Germering

22. Juni 2017
18:00 - 22:30

Ein Sonnwend-Spektakel „Barfuß“ die Welt der Sonnwend-Kräuter erfahren. Die Zeit um Johanni ist ein besonders wichtiger Pflücktermin für unsere Johanni-Heilkräuter, da sie nur mit der Strahlkraft der Sonne ihre volle Wirksamkeit entfalten können. Diese Kräuter mit allen Sinnen erfahren, gemeinsam einen Sonnwendkranz binden und dabei eintauchen in die alten Überlieferungen und Erzählungen. Mit einem Feuerritual […]

Eine Arbeit mit dem Johanniskraut

2. Juli 2017
9:00 - 16:00 ca

Für alle Interessierte an Kräutern und der Spagyrik. Über fünf Arbeitstreffen hinweg werden wir alle Schritte erarbeiten um aus dem Johanniskraut eine schöne spagyrische Essenz herzustellen. Wir werden gemeinsam sammeln und verarbeiten, und ein Destillat für ein ätherisches Öl ansetzen. Neben diesen Arbeiten werden Informationen über die Spagyrik und – ganz wichtig – über die […]

Oettingen: Astrologiekurs für Anfänger

2. September 2017
9.30 Uhr

Grundlagen in astrologisch orientierter Heilkunde Die Verbindung von Heilkunde und Astrologie ist schon seit Paracelsus eine der wesentlichen Säulen in der Heilkunst. Das Horoskop bietet nicht nur einen Einblick in die Charakterkunde, auch zeigt es Krankheitsursachen und mögliche Heilwege auf. Dieses Seminar vermittelt erste einfache aber bedeutende Grundgedanken und –prinzipien beim Umgang mit Horoskopen und […]

41. Kräuterstammtisch in Germering

21. September 2017
19.00 Uhr

Aphrodisiaka Kräuter für die Sinne   mit Referentin Claudia Neumaier, Aromatherapeutin Unkostenbeitrag: 8 Euro für Mitglieder, 10 Euro für Gäste  

42. Kräuterstammtisch in Germering

19. Oktober 2017
19 Uhr

Die Engelwurz Eine faszinierende Pflanze – die Lichtbringerin – welche die Sonne wieder in unseren Körper zurückbringt. Mit vielen praktischen Beispielen, Likör, Tinktur, Gebackenes werden wir dies mächtige Kraut erkennen lernen.   Referentin: Sabine Zunterer, Kräuterfachfrau Kosten: 8 Euro für Mitglieder, 10 Euro für Gäste