• Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben
  • Homöopathie erleben

Willkommen auf www.essenzen-und-tinkturen.de

Viel Wissenswertes rund um die Themen Homöopathie, Astrologie, Alchemie/Spagyrik und Pflanzenheilkunde.

Die Kunst homöopathische Mittel selbst herzustellen

Der Grundgedanke der Homöopathie ist nicht erst seit 200 Jahren bekannt. Schon Homer schrieb über König Telephos, der an einer nicht heilenden Speerwunde litt, daß diesem das Orakel des Phöbus Apollo antwortete „nur der Speer, der ihn geschlagen, vermöge ihn auch zu heilen“. Mit Hilfe abgefeilter Rostspäne von diesem Speer wurde König Telephos daraufhin geheilt.

Im ausgehenden 15. Jahrhundert formulierte Paracelsus diesen „immerwährenden Mythos der Heilung“, in der alchemistischen Form der Spagyrik, zur Grundlage der abendländischen Heilkunst.

Knapp 300 Jahre später, machte Hahnemann seinerseits die Heilkunde der Alchemisten, als „Homöopathik“, zur Methode und strukturierte alles sehr wissenschaftlich, ganz im Sinne der aufkommenden Industrialisierung.

Durch die 10. Novelle des Deutschen Arzneimittelgesetzes besteht nun die Gefahr, daß dieser verbliebene Rest der alchemistischen Heilkunde, die Homöopathie, vor einem beschlossenen Ende steht.

Letztendlich bedeutet das: Um sich dem Zwang zur naturwissenschaftlich verschnittenen Massenware zu entziehen, stellt man homöopathische Mittel ganz einfach selbst her.
 

 


Möchte man nun selbst Pflanzen suchen, Tinkturen ansetzen und potenzieren tauchen viele Fragen auf.

  • Welche Methoden und Pflanzen verwandten Paracelsus, Hahnemann, Stapf, Clark oder Boericke?
  • Entspricht ein heute hergestelltes homöopathisches Mittel, bzgl. dem Gedankengut und der Herstellungsweise, noch dem Original aus der Zeit des Paracelsus und dann Hahnemann?
  • Ist eine Anfertigung nur in einem Labor mit Reinraum und 100%iger Hygiene machbar?
  • Woher bekommt man die Pflanzen, Laborutensilien sowie Techniken und welche Bücher bieten Detailinformationen?
  • Ist die Herstellung homöopathischer Mittel Geheimwissen?
  • Was bewirken die homöopathischen Mittel? Geht es hier um eine bloße sogenannte Informationsvermittlung und Reiztherapie?

Kommende Termine

Astrologie – Grundlagenkurs an 4 Wochenenden, Teil 3

21. Januar 2017 – 22. Januar 2017
9 Uhr - 17 Uhr und 9 Uhr bis etwa 13 Uhr

Das Wirken der Planeten „Sonne“, „Jungfrau-Merkur“, „Waage-Venus“ und „Pluto“ in den verschieden Häusern. Wo ist das Hindernis bzw. die Lösung im Horoskop: Mars/Neptun/Pluto Steigerungsanzeichen zur Krise: Neptun/Uranus/Saturn Verschiedene Rhythmen: 7er (Mond-) Rhytmus, Ein Grad pro Jahr, Sonne am MZ etc. Ouroborus/Weg der Aphrodite – Genotypus/Phänotypus Partnerschaftshoroskope allgemein. Rückläufige Planeten Kosten: 200 Euro je Kurswochenende, 750 […]

Astrologie – Grundlagenkurs an 4 Wochenenden, Teil 4

11. März 2017 – 12. März 2017
9 Uhr - 17 Uhr und 9 Uhr bis etwa 13 Uhr

Die Wirkungen der Planeten „Jupiter“, „Saturn“, „Uranus“ und „Neptun“ in den verschiedenen Häusern. Die griechischen Götter als Tierkreiszeichen. Septare und ihre Einsatzmöglichkeiten. Die Zeit vor der Geburt. Geburtszeitkorrektur Deutungsbeispiele Beispiel: Man ist im Tierkreiszeichen Zwilling geboren, alle sagen aber, daß man eher ein Löwe sei: Warum? (mehrere weitere Einflußmöglichkeiten des Tierkreises auf Planeten und Tierkreiszeichen […]